Der Mixing und Mastering Bereich

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die meisten Musiker ziehen es vor, die Kick Drum im Mix druckvoll und mit viel Durchsetzungsvermögen abzumischen. Dabei wird die Kick Drum sehr oft in der Mitte des Stereo-Panoramas positioniert. Es ist ebenso möglich den Anschlag der Kick noch mit einem Kompressor hervorzuheben. Mit einem Equalizer mischt man die Kick Drum dem Mix bei, sodass sie mit anderen Instrumenten harmoniert und sich gut durchsetzen kann. Zum Beispiel gewinnt die Kick Drum mehr Körper in der Tiefe bei 50 Hz bis 60 Hz, und mehr Anschlag bei 2.5 kHz. Es ist also sehr wichtig die Kick Drum nochmals mit einem EQ zu bearbeiten. Der Bearbeitung sind dabei keine Grenzen gesetzt.


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die richtige Aufnahme von einem Metal Song beginnt als Erstes bei der Technik des Gitarristen. Um einen Song "hart" darzustellen darf die richtige Technik am Gitarrenspiel nicht fehlen. Aber nun zum eigentlichen Thema dem Mixing von Heavy Metal Sounds. Die Gitarren klingen beim Abmischen größer und mächtiger, wenn nur wenig Verzerrung im Spiel ist. Dabei sollte man beachten, dass alle Spuren miteinander harmonisieren, es kann schnell passieren, dass die Gitarren Spuren sich negativ vom Mix abheben. Der Gitarrensound verliert an Punch je mehr Gitarren Spuren man aufnimmt, das liegt daran, dass die Anschlaggeräusche in den Hintergrund treten. Wichtig ist also jeder Gitarrenspur im Mix einen eigenen Klang zu verleihen. Bei Heavy Metal lohnt es sich die Bässe und Höhen des Gitarrensignals nicht zu bearbeiten. Dafür sollte man aber den Mitten mehr Beachtung schenken.