Nach einer langen Studio-Pause habe ich heute begonnen mich wieder intensiver mit Musik zu beschĂ€ftigen. Dabei ist eine interessante, improvisierte Studioaufnahme entstanden. Der Song dauert ca. 3 Minuten und der Text ist in deutscher Sprache. Es war ein gutes GefĂŒhl, wieder musikalisch tĂ€tig zu sein. Das ganze entstand eigentlich relativ spontan und nach 3 Stunden war die Aufnahme fertig. Die QualitĂ€t gleicht einer guten Demo Aufnahme. Jedenfalls hat sich meine Leidenschaft zur Musik und zur Produktion wieder neu entfacht. Irgendwie weiß ich jetzt schon, dass mich Musik bis zum Ende meines Lebens begleiten wird.

Das GefĂŒhl wieder Musik zu kreieren ist ein sehr gutes, und es gibt mir mentale StĂ€rke und Kraft. Es ist fĂŒr mich mehr als ein Hobby, es ist fĂŒr mich mehr als eine routinierte TĂ€tigkeit! FĂŒr mich ist es eine Lebenseinstellung. Angefangen habe ich heute mit dem Schlagzeug, danach habe ich mehrere E-Gitarren Spuren eingespielt. Anschließend kam der Gesang, darauf dann das Mixing und Mastering. Dabei ist es fĂŒr mich kein Problem, dass der Song Demo QualitĂ€t hat. Im Großen und Ganzen bin ich aber sehr zufrieden damit, und ich kann mir gut vorstellen, in Zukunft auch wieder an grĂ¶ĂŸeren Projekten zu arbeiten.

Seltsamerweise war es fĂŒr mich nicht wirklich schwer nach gut 2 Monaten Pause wieder in das Element zu finden. Eigentlich harmonierte alles sehr schnell und ich wusste genau, was ich will und was nicht. Die StĂ€rke des Songs liegt auf jeden Fall in den Gitarren und im Zusammenklang mit dem Schlagzeug. Die Stimme ist fĂŒr eine Impro Session auch recht gut, könnte aber besser abgemischt werden. Das fĂ€llt mir jedenfalls im Nachhinein auf. Leider bleibe auch ich nicht verschont von der MĂŒdigkeit des Gehörs. Die meisten werden es wohl kennen? Man macht 2 bis 3 Stunden Musik und das Gehör wird einfach mĂŒde und ist erschöpft. Da fĂ€llt es dann auch schwerer einen Mix zu erstellen, weil unser Gehör dann schneller getĂ€uscht wird. Mehrere Pausen wirken da oft Wunder! Aber so stur wie ich bin musste ich den Song unter einem Anlauf fertig bekommen. FĂŒr 3 Stunden Arbeit kann er sich wohl echt hören lassen. Ich wĂŒnschte, ich könnte ausdrĂŒcken, wie sehr mich die Musik-Produktion wieder fasziniert und fesselt. Das GefĂŒhl eigene Musik zu verewigen ist einfach nur genial und sehr zufriedenstellend!

Es gibt auch Neuigkeiten, was den Proberaum betrifft. Nach reichlicher Überlegung habe ich den Raum nun verlassen und mein Equipment wieder zu Hause verstaut. Ich bin nicht traurig darĂŒber, es war wohl einfach an der Zeit dieses Projekt zu beenden. Dabei hat sich der Schlagzeuger auch weiterentwickelt und eine neue Formation gefunden. Das heißt natĂŒrlich nicht, dass jetzt Stillstand herrscht. Umso mehr werde ich meine Zeit in das Studio investieren und auch sicher wieder bei Band Partys oder Open Stage Nights meine Musik zum Besten geben. Meiner Meinung nach ist es fĂŒr mich im Moment nicht schlimm, nicht vor Publikum aufzutreten.

User Erfahrungen

Hast du schon folgende Artikel gelesen?

Bildquelle von Art-Mag
Alle Bilder und Fotos auf Art-Mag werden erst nach der ausdrĂŒcklichen Genehmigung der Bands und Musiker veröffentlicht.

Unsere Bildquelle ist die Website fĂŒr freely-usable image „Unsplash“
Ein Dankeschön an dieses Projekt!

Die neuesten Artikel

ZufÀllige Artikel

Aktuelle Kolumnen

We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.